28. Internationales Landschaftspleinair

Frist: Freitag, 15. März 2019

Seit nunmehr 28 Jahren ist das große Thema und Anliegen dieser Veranstaltung die künstlerische Auseinandersetzung mit der unvergleichlichen Schönheit der Landschaft in unmittelbarer Nachbarschaft und Umgebung der Industriestadt Schwedt/Oder.

Für 2019 haben wir das Thema „Koexistenz der Habitate“ gewählt.

Das Hauptanliegen unserer Symposien ist stets die Auseinandersetzung mit der weitgehend natürlichen Landschaft des Unteren Odertals, zu dessen Schutz und ebenso der Wiedererlangung von wirklichen Wildnisbereichen der Nationalpark Unteres Odertal gegründet wurde. Dabei arbeiten wir eng mit unserem langjährigen Partner, der Leitung des Nationalparks Unteres Odertal zusammen.

Das 28. Internationale Landschaftspleinair „Koexistenz der Habitate“ findet vom 15. bis 26.07.2019 in den Räumen des Kunstvereins Schwedt/Oder e.V., also der Galerie am Kietz, im alten Tabakspeicher in der Gerberstraße 2 statt. Die Arbeitsplätze der Künstler richten wir in den Galerieräumen sowie in den Grafikwerkstätten im Keller her. Interessierte Künstler können, bei Bedarf auch unter fachlicher Anleitung, verschiedene druckgrafische Techniken ausführen. (Lithografie, Radierung, Buchdruck u.a.)

Die Betreuung und Versorgung durch Mitarbeiter und Mitglieder des Kunstvereins ist über den gesamten Zeitraum gewährleistet. Es wird für Unterkunft und Verpflegung der Künstler gesorgt. Das Rahmenprogramm dient dem Kennenlernen des Nationalparks, der Stadt Schwedt sowie dem Besuch der PCK Raffinerie GmbH. Es beinhaltet einen durch Nationalparkmitarbeiter geführten Besuch der Nationalparklandschaft sowie des Nationalparkzentrums in Criewen.

Zum Abschluss wird eine Ausstellung mit den entstandenen Kunstwerken eröffnet, die sicherlich wie in den vorherigen Jahren zahlreiche Besucher anziehen wird.

Bewerbung:

Abgabetermin bis 15. März 2019 möglichst auf dem Postweg bzw. per E-Mail

Inhalt: kurze künstlerische Vita, Fotos bisheriger Werke, Katalog(e), Beschreibung des Arbeisvorhabens bzw. Konzeption zum Thema mit Erläuterung zur geplanten technischen Umsetzung. (Die eingereichten Unterlagen werden zurück gesandt, wenn ein ausreichend frankierter Umschlag beiliegt.)