Baustelle Schaustelle 2016

Frist: Montag, 21. März 2016

Die siebte Ausschreibung des Kunstpreises der Baustelle Schaustelle im Jahr 2016 lädt zu einem Wettbewerb der jungen Kurator*innen in Deutschland und Europa ein.

IDEE
Der Kunstpreis für das Jahr 2016 zielt auf kuratorische Konzepte ab. In zwei aufeinander folgenden Ausstellungen im Herbst/Winter 2016 sollen junge Kurator*innen inhaltlich präzise Vorstellungen präsentieren. Die Umsetzung der Ausstellungen sowie die Auswahl der Künstler*innen (max. 35 Jahre) bzw. Kunstwerke erfolgt in Eigenregie. Wir erhoffen uns dadurch jungen Kurator*innen eine intensive Arbeitsmöglichkeit mit allen möglichen Freiheiten zu geben. Denkbar wären diverse Formate: Von Einzelausstellungen bis hin zu breit angelegten Gruppenausstellungen. Das Konzept kann sich einem thematischen Schwerpunkt widmen und/oder ähnliche Tendenzen und geteilte inhaltliche Schwerpunkte junger Künstler*innen in einem konzentrierten Projekt untersuchen. Kosten für Transporte und Leihgaben können durch die Baustelle Schaustelle leider nicht gestellt werden.

BAUSTELLE SCHAUSTELLE
Der Offspace Baustelle Schaustelle ist ein Ort für junge zeitgenössische Kunst. Seit Herbst 2007 werden hier regelmäßig Arbeiten junger Künstler*innen aus ganz Nordrhein-Westfalen, als auch internationale Positionen gezeigt. Anfangs als temporäre Versuchsplattform gedacht, hat sich der nicht-kommerzielle Schauraum in der Brigittastraße als permanenter Kunstraum etabliert. Von 2010 bis 2015 erzielte der Kunstpreis bereits große Resonanz auf Künstler- und Medienseite. Mit jeder Ausschreibung variiert die thematische Vorgabe, 2015 wurde der Preis zuletzt zum Thema “Architektur der Kunst” ausgeschrieben. Die Ausschreibung an Kurator*innen findet 2016 zum ersten Mal statt.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Teilnehmer*innen dürfen nicht älter als 35 und postgraduiert oder in einem kunstnahen Studiengang (z.B. Curatorial Studies, Kunstwissenschaft, Kunstgeschichte,…) eingeschrieben sein.

PREIS
Über den Preisträger entscheidet eine unabhängige Fachjury. Das Preisgeld beträgt 1000 Euro, das ausgezeichnete Konzept wird in Gemeinschaftsarbeit mit den Kurator*innen und Künstler*innen innerhalb zwei aufeinander folgenden Ausstellungen in der Baustelle Schaustelle in Essen gezeigt.

Es zählt das Datum des Poststempels. Zur vollständigen Bewerbung gehören ein formloses Anschreiben, ein Lebenslauf mit Liste der realisierten Projekte und ein Konzept der angedachten Arbeit. Anhand der eingereichten Skizze sollte eine aussagekräftige Arbeitsweise und somit ein Vorhaben für die Einzelarbeit in dem Raum der Baustelle Schaustelle ersichtlich werden. Das Format der Einreichungen sollte DIN A3 nicht überschreiten. Die Einsendungen können wir nur postalisch entgegennehmen. Eine Rücksendung ist nur möglich, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag der Bewerbung beigefügt ist. Für eine schnelle Kommunikation ist es wichtig, dass komplette Adresseangaben mit Email- und Telefonkontakt vorhanden sind.