Fellowship Programm für Kunst und Theorie

Frist: Freitag, 27. Januar 2017

Das Künstlerhaus Büchsenhausen lädt bildende Künstler_innen, Kritiker_innen, Theoretiker_innen und Kurator_innen ein, Arbeitsvorhaben für ein Fellowship im Jahr 2017/18 einzureichen. Die Bewerber_innen können um ein Fellowship für ein Semester ansuchen (2. Oktober 2017 – 11. Februar 2018 oder 12. Februar 2018 – 24. Juni 2018). Das Fellowship kann auf zwei Semester aufgeteilt werden.

Mit dem Fellowship-Programm für Kunst und Theorie fördert das Künstlerhaus Büchsenhausen in Tirol eine künstlerische Produktion, Forschung und Diskussion von internationaler und regionaler Relevanz. Dem Programm liegt die Idee zugrunde, einen Produktions- und Diskussionskontext zu generieren, in dem Künstler_innen und Theoretiker_innen überregionale Kunst- und Gesellschaftsdiskurse mit lokalen Themen in Zusammenhang bringen und reflektieren. Gleichzeitig wird die Möglichkeit eines künstlerischen Experimentierlabors gewahrt, wodurch Neues ausprobiert werden kann.

Ziele des Programms sind:

  • Förderung und Verbreitung einer kritischen, gesellschaftsrelevanten künstlerischen bzw. kunsttheoretischen Wissensproduktion;
  • Die Produktion qualifizierter Diskurse zu Kunst und Gesellschaft im lokalen und globalen Kontext durch die Umsetzung der Arbeitsvorhaben im Rahmen der Fellowships;
  • Die Ermöglichung des Wissenstransfers zwischen dem Kunstfeld und anderen Öffentlichkeiten außerhalb des Kunstkontextes;
  • Der Austausch zwischen Kulturproduzent_innen im Bereich der visuellen Künste und darüber hinaus (Vernetzung von Expert_innen).

Das Programm verbindet die Vorteile einer Residenz mit den Möglichkeiten einer außeruniversitären Dozentur auf Grundlage einer offenen, nicht formalisierten Struktur. Inhaltlich richtet sich das Programm an eine weltweite Fachöffentlichkeit in den Bereichen zeitgenössischer Kunst, Architektur, Kunst- bzw. Medientheorie und -kritik.

Fellowship

  • ein Geldpreis in der Höhe von EUR 3.200,–
  • ein Wohnstudio mit einer großen gemeinsamen Küche und Sanitäranlagen;
  • ein Produktionsbudget zur Realisierung des eingereichten Vorhabens;
  • ein Budget, um Expert_innen zwecks fachlichem Austausch nach Büchsenhausen einzuladen;
  • die Möglichkeit der Teilnahme in einer kuratierten Gruppenausstellung am Ende des Fellowshipjahres.

Leistungen

  • freier Zugang zum „Labor“, dem Projekt- und Ausstellungsraum in Büchsenhausen;
  • freie Nutzung der Multimedia-Produktionsgeräte im „Labor“;
  • freier Internetzugang via Highspeed-DSL/WLAN;
  • künstlerische Beratung;
  • technische Beratung auf Anfrage.

Teilnahmeberechtigung

Hauptberuflich tätige bildende Künstler_innen, Medienkünstler_innen, Theoretiker_innen, Kritiker_innen und Kurator_innen aus der ganzen Welt können sich um ein Fellowship bewerben.

Bewerbungsvoraussetzungen

Die Bewerbung muss ein konkretes Arbeitsvorhaben beinhalten. Die Arbeit an der Realisierung des eingereichten Vorhabens steht im Mittelpunkt der Tätigkeit während des Fellowships im Künstlerhaus Büchsenhausen. Ebenfalls verpflichtend ist die Einreichung eines Vorschlags für maximal drei öffentliche Veranstaltungen die die Arbeit am eingereichten Vorhaben über die Dauer des Fellowships begleitet. Erfolgreiche Bewerber_innen müssen in einem zweiten Schritt konkrete Details der Veranstaltungen formulieren und das Veranstaltungsprogramm durchführen.

Die Fellows erklären sich bereit, während der Fellowshipdauer in Büchsenhausen anwesend zu sein. Gute Englischkenntnisse werden vorausgesetzt.