Fonds Digital

Frist: Montag, 01. Juli 2019

Mit dem Fonds Digital will die Kulturstiftung des Bundes Kulturinstitutionen motivieren und sie darin unterstützen, die digitalen Möglichkeiten und Herausforderungen der Gegenwart selbstbestimmt und gemeinwohlorientiert mitzugestalten und ihnen kreativ, aber auch kritisch zu begegnen.

Leitmotiv ist die Frage, wie eine digitale Gesellschaft in Zukunft aussehen soll und welche Rolle Kulturinstitutionen bei ihrer Gestaltung spielen. Wie können Museen und Theater, Konzert- und Literaturhäuser auf die technologischen Innovationen reagieren? Welche Formen der Produktion, der Vermittlung und der Kommunikation mit ihren Besucherinnen und Besuchern sollen sie anwenden oder entwickeln? Die Förderung im Fonds Digital ermöglicht Verbünden von mindestens zwei Kulturinstitutionen gemeinsam richtungsweisende digitale Konzepte und Vorhaben umzusetzen, mit neuen digitalen Ästhetiken und Ausdrucksformen zu experimentieren sowie die digitale Profilierung der Kulturinstitutionen voranzutreiben.

Der Fonds Digital befürwortet einen Open-Access, Open-Content und Open-Source-Ansatz in den geförderten Vorhaben. Die entwickelten digitalen Anwendungen und Quellcodes der Prototypen sollen so weit wie möglich anderen Kultureinrichtungen zur Nachnutzung zur Verfügung stehen.

Die Kulturstiftung des Bundes stellt mit dem antragsoffenen Fonds Digital Mittel in Höhe von bis zu 13,2 Millionen Euro für die Jahre 2019 bis 2023 zur Verfügung. Programmbegleitend veranstaltet die Kulturstiftung des Bundes eine regelmäßig stattfindende Akademie für die geförderten Verbünde und ihre Digitalen Partner.

Die digitalen Vorhaben (z.B. Plattformen, Virtual Reality und Augmented Reality Anwendungen, Apps, Games, interaktive Webseiten, Motion Capture, KI), müssen relevante Themen der beteiligten Kulturinstitutionen aufgreifen und/oder verknüpfen und neue Formate der Wissensvermittlung, der künstlerischen Produktion und Kommunikation mit Besucherinnen und Besuchern erproben. Gefördert wird die Entwicklung und Umsetzung digitaler Vorhaben in mindestens zwei der folgenden Bereiche:

- digitales Kuratieren

- künstlerische Produktion

- Vermittlung

- Kommunikation