Frankfurt LAB 2018

Frist: Mittwoch, 20. Dezember 2017

Seit 2014 schreibt das Frankfurt LAB ein Residenzprogramm aus. Das Residenzprogramm wendet sich an national sowie international arbeitende Künstler*innen aus allen Sparten. Es bietet bis zu einen Monat Zeit für die Vorrecherche, Vorbereitung oder Weiterentwicklung von künstlerischen Arbeiten in einer der Probehallen. Eine Residenz im Frankfurt LAB bietet einen Proberaum, technisches Equipment nach Verfügbarkeit und eine grundständige technische Betreuung, sowie eine Materialkostenunterstützung nach Absprache und ein Honorar von je 800 Euro pro Person für maximal zwei Personen pro Residenz. Es können sich ebenso Gruppen mit höherer Personenzahl bewerben, das Honorar wird in diesem Fall zwischen den Teilnehmern aufgeteilt. Fahrt- und Unterkunftskosten können ebenfalls anteilig übernommen werden. Weiterhin beinhaltet jede Residenz die Finanzierung von zwei Tagessätzen für einen Veranstaltungstechniker, der beim Setup der technischen Bedürfnisse behilflich ist.

Das Frankfurt LAB bietet am Ende der Residenz die Möglichkeit, Arbeitsergebnisse des Residenzprogramms im Rahmen der Frankfurt LAB Miniaturen zu präsentieren.

Im Frühjahr 2018 werden erneut Residenzen vergeben. Die ausgewählten Resident*innen erhalten im März einen Proberaum im Frankfurt LAB. Anteilig wird nebst kleinerer Studioräume auch die große Halle des Frankfurt LAB zu Verfügung stehen. Durch eine Abtrennung in zwei Hälften, bietet diese zwei Studios mit jeweils ca. 250 qm. Im Rahmen der Residenz kann in den angebotenen Räumlichkeiten mindestens zwei Wochen und maximal vier Wochen lang vor Ort gearbeitet werden.