Goethe Insitut | Tijuana 2019

Frist: Sonntag, 30. Juni 2019

Bewerben können sich Fotografie-affine Künstler*innen mit abgeschlossener Ausbildung. Von den Bewerber*innen wird zudem Aufgeschlossenheit für die Kultur des Gastlandes und zumindest Grundkenntnisse des Spanischen erwartet. Die Teilnahme an der Residenz setzt gute Kenntnisse der englischen Sprache voraus.

Dauer: 6–12 Wochen zwischen Anfang September und Mitte Dezember 2019

Das Goethe-Institut Mexiko führt jedes Jahr im Herbst in Zusammenarbeit mit der Künstlerorganisation Relaciones Inesperadas in der Grenzstadt Tijuana, Mexiko, ein Residenzprogramm durch, das sich an Künstler*innen richtet, die mit Fotografie arbeiten und ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Deutschland haben. Im Rahmen des Residenzaufenthaltes sollte ein eigenes Projekt entwickelt und Workshops mit Student*innen vor Ort durchgeführt werden. Am Anfang der Residenz sollte die eigene Arbeitsweise vorgestellt und als Abschluss das Ergebnis der Residenz präsentiert werden. Das Format der Abschlusspräsentation ist flexibel, kann aber im Anschluss zu einer Ausstellung ausgebaut und u.a. in Mexiko-Stadt gezeigt werden.