hungry eyes festival - Festival an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation

Frist: Montag, 31. August 2020

hungry eyes festival - Festival an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation

5. bis 7. Februar 2021 im KiZ Gießen // Das hungry eyes festival sucht für seine vierte Ausgabe erneut künstlerische Arbeiten, die sich an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation bewegen und das Medium Film interdisziplinär befragen. Dieses Jahr begibt sich das hungry eyes festival in den städtischen Ausstellungsraum KiZ (Kultur im Zentrum) und stellt die Frage, wie sich filmische Arbeiten mit diesem Ort in Beziehung setzen und ihn herausfordern können. Mit einem Programm, dass sich aus Kurzfilmreihen, performativen und installativen Arbeiten zusammensetzt, soll erkundet werden, was das Medium Film ausmacht und wie kinematografische Elemente und Arbeitsweisen in andere Medien übersetzt werden können.

Was bedeutet filmisches Arbeiten in Installation und Performance, wenn damit nicht nur das Abspielen audiovisueller Clips gemeint ist? Inwiefern thematisiert auch der Kurzfilm die eigene Form und spielt dabei mit performativen Elementen? Mit welchen Mitteln wird das Medium Film zum Experimentierfeld, das den Begriff und die Praxis des Filmischen interdisziplinär erweitert? Von einem Ballett aus Overhead-Projektoren, über eine Ausstellung mit Daumenkinos, bis hin zu einer Stummfilmvorführung mit Virtual-Reality-Brillen, ist alles möglich. hungry eyes sucht eure Kurzfilme, Installationen und performativen Formate! Bewerbt euch bis zum 31. August 2020 mit euren Arbeiten!

Da wir uns besonders für interdisziplinäre Arbeiten interessieren, wollen wir auch Künstler*innen ermutigen, sich mit Projekten zu bewerben, die sich nicht klar in eine der Kategorien einordnen lassen!