European Media Art Platform: Residencies 2023

Frist: Mittwoch, 30. November 2022

European Media Art Platform: Residencies 2023
No video selected.

Mit Unterstützung des Programms "Creative Europe" der Europäischen Union erweitert die European Media Art Platform ihr Residenzprogramm für die Jahre 2022-2024 für Künstler:innen, Kollektive oder andere künstlerische Kollaborationen, die in den Bereichen digitale Kunst, Medienkunst und Bio Art arbeiten, auf Residenzen in 16 Ländern.

Europäische Künstler:innen oder Kollektive können sich mit einem Projektvorschlag für eine zweimonatige Residenz zwischen März und November 2023 bewerben. Die Künstler:innen arbeiten mit einer/m Künstler:in ihrer Wahl oder einer/m Künstler:in der gastgebenden Institution zusammen. Der Aufenthalt umfasst eine Einladung zur Auftaktkonferenz und zum Netzwerk-treffen in Athen am 8. und 9. März 2023, ein Stipendium in Höhe von 4.000 € einschließlich Aufenthaltskosten, ein Stipendium in Höhe von 2.000 € für den/die mitwirkenden Künstler:innen, ein Produktionsbudget von 4.000 €, freie Unterkunft, Reisekosten in Höhe von bis zu 1.000 € und freien Zugang zu den technischen Einrichtungen und/oder Medienlabors der Gasteinrichtung. Der Preis umfasst auch eine professionelle Präsentation und die Möglichkeit, an Ausstellungsreisen zu den Festivals oder Ausstellungen der EMAP-Mitglieder in den Jahren 2023-2024 teilzunehmen, sowie die Möglichkeit, von EMAP-Partnereinrichtungen ausgestellt zu werden. Bewerbungen sind online unter call.emare.eu einzureichen und müssen einen Lebenslauf, eine (audio)visuelle Dokumentation früherer Arbeiten sowie einen vorläufigen Plan und eine Präsentation des vorgeschlagenen Projekts enthalten, das im Rahmen des EMAP-Residencies-Programms entwickelt werden soll. Die mitwirkenden Künstler:innen müssen zum Zeitpunkt der Einreichung noch nicht feststehen. Die Antragsteller:innen müssen EU-Bürger:innen oder Steuerzahler:innen in einem EU-Mitgliedstaat sein. Student:innen und Masterstudent:innen sind nicht förderfähig, Doktorand:innen sind jedoch zugelassen. Nachwuchskünstler:innen, unabhängig von Alter und akademischem Grad, werden ermutigt, sich zu bewerben.

EMAP Mitglieder: Die Künstler:innen werden dazu ermutigt, sich für Einrichtungen zu bewerben, die nicht in ihrem Wohnsitzland ansässig sind. Ars Electronica (Linz, Austria), Antre Peaux (Bourges, France), CIKE (Košice, Slovakia - member in progress), gnration (Braga, Portugal), iMAL (Brussels, Belgium), IMPAKT [Centre for Media Culture] (Utrecht, the Netherlands), Kersnikova Institute [Kapelica Gallery] (Ljubljana, Slovenia), KONTEJNER | bureau of contemporary art praxis (Zagreb, Croatia), LABoral Centro de Arte y Creación Industrial (Gijón, Spain), M-Cult (Helsinki, Finland), NeMe (Limassol, Cyprus), Onassis Stegi (Athens, Greece), RIXC Centre for New Media Culture (Riga, Latvia), WRO Art Center (Wroclaw, Poland), Werkleitz Centre for Media Art (Halle [Saale], Germany), with Hexagram (Montréal, Canada) special residency host for 2023. Weitere Informationen: Über EMAP: www.emare.eu Einreichung unter: call.emare.eu Bewerbungsfrist: 30. November 2022, 23:59 CET Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!