PERFORMANCE GARTEN 9 : FRICTI9NS

Frist: Freitag, 20. Mai 2022

PERFORMANCE GARTEN 9 : FRICTI9NS
No video selected.

Unter dem Titel FRICTI9NS begibt sich die 9. Ausgabe des Performance Garten an die vibrierende Kontaktzone von Performance und Bewegtbild. Räumlich verpflanzt es sich in den archetypischen Raum des frühen Bewegtbilds, das Kino. Damit reagiert das Projekt einerseits auf Traditionslinien zeitbasierter Medien in der Performancekunst, andererseits auf neu angeeignete künstlerische Produktionsweisen von Performer:innen im Home Office sowie unsere veränderte Wahrnehmung des Kinoraums, den wir in pandemie-geschultem Blick einmal mehr als intimen Ort der Gemeinschaftlichkeit und Blase körperlicher Präsenz erleben.

Motivisch greift das Projekt mit dem Titel FRICTI9NS das Phänomen der Reibung auf, das nicht nur physikalisch, sondern insbesondere in seinen sozialen, politischen und ökologischen Dimensionen ausgedeutet werden soll.Zusammen mit der Kulturtheoretikerin Anna Lowenhaupt Tsing verstehen wir Reibung als »zone of awkward engagement«, als ungleiche, instabile und kreative Interaktion über Unterschiede hinweg. Zugleich öffnet der Titel FRICTI9NS die Wege zum Fiktionalen, zur Vielstimmigkeit von Narrationen und Geschichten im Plural. Geplant ist eine eintägige Veranstaltung mit bis zu neun künstlerischen Positionen. Gezeigt werden sollen Arbeiten unterschiedlicher Medialitäten – von Videoarbeiten bis hin zu performativ-intervenierenden Aktionen. Das Projekt ist insofern ortsspezifisch angelegt, als dass die Arbeiten den Raum des Kinos und dessen Choreografien auf unterschiedlichen Kanälen performativ adressieren. So treten der Ort und die gezeigten Arbeiten in ebenso produktive Reibungsverhältnisse wie die Medien Performance und Video.

Der Open Call richtet sich an regionale, nationale und internationale Künstler:innen, an künstlerischen Nachwuchs sowie erfahrene Künstler:innen. Er ist auch für diejenigen gedacht, die ihre Körper aktuell nicht live zu uns bringen können oder wollen. Für die Körper, die ein Megaphon brauchen und die große Leinwand. Übermittelt uns euren Code, Sound, euer Video, eure Intervention und Aneignung des kinematischen Raumes. Die auf Basis des Open Calls eingeladenen Künstler:innen erhalten eine Aufwandsentschädigung sowie – im Falle einer Liveperformance – eine Reisekostenpauschale für An- und Abreise.

Unterkunftskosten können nicht übernommen werden. Bewirb dich über das Formular auf unserer Webseite.