TRIGGER Nürnberger Festival für Politik und Menschenrechte in Theater und Performance

Frist: Montag, 31. Januar 2022

TRIGGER Nürnberger Festival für Politik und Menschenrechte in Theater und Performance

Ausschreibung des Nürnberger Festivals für Politik und Menschenrechte in Theater und Performance – TRIGGER ICH ICH ICH

Während die Ideologien des 20. Jahrhundert verschiedene Gesellschaftsentwürfe in ihren Fokus stellten, sind uns solche großen Entwürfe in unserer Gegenwart eher fremd. In unserem Fokus stehen wir selbst. In einer Art Neobiedermeierzeit sind wir mit Selbstoptimierung und Selbstbespiegelung beschäftigt. Gewaltfrei kommunizieren wir unsere Bedürfnisse selbstverständlich aus unserer Perspektive. Unser kleines Glück verstehen wir als Fundament des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Wir suchen Produktionen, die in diesem Spannungsfeld von Selbstrepräsentation, Selbstkonstruktion, Selbstmystifikation, Selbstverleugnung, Selbstzerstörung, Abgrenzung und Autopoiesis angesiedelt sind und die sich konkret inhaltlich, künstlerisch und ästhetisch damit auseinandersetzen.

Wir suchen sowohl abendfüllende Formate, als auch performative Installationen und Interaktionen. Die Ausschreibung richtet sich an Freie Gruppen und Freie Künstler*innen. Produktionen aus den Bereichen des Kinder- und Jugendtheaters, sowie des Amateurtheaters können leider nicht berücksichtigt werden.

Pro Gruppe kann nur eine Inszenierung eingereicht werden. Bewerbungen bitte bis zum 31.01.2022 mit ausgefülltem Bewerbungsformular, aussagekräftigem Videomaterial sowie technischem Fragebogen und weiteren Materialien per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Alle Infos zum Festival hier: https://www.trigger-festival.de