„Minimales Reisen“

Frist: Dienstag, 31. März 2020

„Minimales Reisen“

Fr, 3. – So, 12. Juli 2020 in enger Zusammenarbeit mit AG Minimales Reisen

basic: 180€, extra: 280€ (kollaboratives Projekt „lesen, schreiben, wohnen“)
Bewerbungsschluss → 31. März 2020

Im Rahmen des Artist-in-Residence-Programm der KHB in Zusammenarbeit mit der AG Minimales Reisen wird zu zwei Aspekten geforscht: zum einen verfolgen wir das Ziel, den Begriff „Minimales Reisen“ zu erforschen, zu reflektieren und sichtbar zu machen. Und zum anderen sollen Formate im Fokus stehen, die das Spielen/Experimentieren mit Gemeinschaft erproben. Jede*r Residency-Künstler*in arbeitet im persönlichen Genre Schreiben, Zeichnen, Fotografieren, Performance, Objekt, Aktion oder Tanz. Die AG lädt 5-7 neue und professionelle Künstler*innen ein, Anfang Juli 2020 in der Kunsthalle Below zu arbeiten. Diese Gastkünstler*innen haben in dieser Zeit die Kunsthalle und ihre Umgebung für sich. Sie beschäftigen sich – teilweise gemeinsam – mit dem Thema „Minimalen Reisens“ und profitieren vom Austausch mit den anderen.

Was beinhaltet die Residency?
Unterkunft, gemeinschaftlicher Arbeitsbereich und Küche gemäß kunsthallebelow.de/aufenthalte/ (* gegen Aufpreis im Zirkuswagen) vor Ort arbeiten 3-8 Künstler*innen gleichzeitig, der Austausch wird tatkräftig unterstützt.

Anreise, Verpflegung, Unterkunft und Materialkosten sind vom Künstler*in zu tragen. Beiträge siehe Tabelle unten ggf. entsteht ein Programm für kulinarische Residency Künstler*innen, die auf Wunsch die Gestaltung der Mahlzeiten während der Residency unterstützen, Open Hours, Beitrag Show & Sammlung, ein gemeinsames Essen+Lagerfeuer, Bade-Ausflug zum See, optional Beteiligung an kollaborativem Projekt „lesen, schreiben, wohnen“, Feedback-Gespräche, ortsspezifische Inputs, Unterstützung spezieller Vorhaben an ungewöhnlichen Orten in der Umgebung

Mitfahrgelegenheiten werden unterstützt/ggf. vermittelt

Das Programm Wohnen & Arbeiten
Die experimentelle Gemeinschaft und das Wohnen und Arbeiten in der Einfachheit der KHB sind Bestandteile des Residency-Programms. Daraus ergibt sich ein fruchtbarer kollegialer Austausch und oft nachhaltige Kontakte. Auf Wunsch können Residency-Künstler*innen für die Zeit ihres Aufenthalts in einem unserer drei Zirkuswagen wohnen/arbeiten (Wagen-Beitrag: 20-40€/Tag).

Open Hours
Neben dem gemeinsamen einführender Workshop sind die täglichen einstündigen Open Hours das Herz des Residency Programms. In diesem Rahmen stellen Residency-Künstler*innen ihre Arbeit in Form eines öffentlichen Workshops, eines Vortrags, einer Ausstellung oder mit performativen Mitteln vor.

„basic“
Im Format „basic“ können Residency-Künstler*innen an ihren selbständigen Projekten arbeiten, die bevorzugt ortsspezifisch sind und eine experimentelle und/oder partizipative künstlerische Praxis nutzen. Die Künstler*innen geben in ihrer Open Hour und in der Show am 11.7.20 Einblick in ihre Arbeit. Die Teilnahme an der Konferenz „Minimales Reisen“ 2020 ist möglich.

„extra“
Zum Format „extra“ laden wir Residencies ein, die neben der eigenen Arbeit/Zeitgestaltung daran interessiert sind, an dem kollaborativen Kunstprojekt „lesen, schreiben, wohnen“ teilzunehmen. In diesem Programm erhalten die teilnehmenden Residencies individuelle Coachings durch die partizipativ arbeitende bildende Künstlerin Stefie Steden (minimalesreisen.de). Außerdem entwickeln sie in einem kleinen Team gemeinsam einen Reader. Aus dieser Gruppenarbeit entsteht eine öffentliche Open Hour als Beitrag für Show und Konferenz „Minimales Reisen“ 2020.

Show & Sammlung
Während der Residency entstandene Formate werden im Rahmen einer Veranstaltung/Show am 11.7.2020 öffentlich präsentiert und ggf. Teil der Konferenz „Minimales Reisen“ bzw. online. Ein kleiner Beitrag der Residency-Künstler*innen verbleibt als Kopie in der KHB Sammlung. Diese Beiträge, Gaben und kleineren Arbeiten in Kopie unserer Gäste sind den Gastkünstler*innen und einem interessierten Publikum zugängig.