PROJECT ON #7

Frist: Sonntag, 02. Februar 2020

PROJECT ON #7

ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG „PROJECT ON 7"

Aufruf des Koreanischen Kulturzentrums (Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea) zum Einreichen von Werken zur Ausstellung in seiner gallery damdam. Das 2017 initiierte „Project ON“ ist ein öffentliches Kunstausschreibungsprogramm, das in den vergangenen drei Jahren 26 Künstler*innen in sechs Ausstellungen die Gelegenheit zur Präsentation ihrer Werke in Berlin, einem Zentrum der zeitgenössischen Kunst, bot und einen Beitrag zur Förderung des koreanisch-deutschen Kunstaustausches leistet.

1. Thema der öffentlichen Ausschreibung: „Woher weht der Wind und wohin?“ Jahrhunderte lang hing es von den Winden ab, wie sich Gold, Gewürze und Getreide, aber auch das Wissen und die Kultur der verschiedenen Zivilisationen über den Planeten Erde verteilten. Die intime Kenntnis der trade winds, die die Segelschiffe über die Weltmeere trieben, war sowohl für Händler als auch für die Königinnen und Kaiser Voraussetzung für den Aufbau ihrer Flotten und Imperien. Das Wissen, woher und wohin der Wind weht, ist das Erbe des Sklavenhandels, aber auch der Aristokraten unter den Freibeutern, wie William Dampier (1651-1715), die mit ihren Piraterien und Entdeckungsfahrten wesentliche Grundlagen des modernen Handels und der modernen Kartographie geschaffen haben. Die dominante neuzeitliche Philosophie in Europa ist tief geprägt durch territoriales Denken. Demgegenüber steht die gleitende poetische Philosophie eines Édouard Glissant. Seine Idee von einer „Poetik der Relationen“ ist ganz vom Ozeanischen wie Pazifischen und deren Bewegungen bestimmt. Was, wenn wir alle auf Inseln leben und künftig alles darauf ankommt, wie zwischen ihnen kommuniziert wird, wie wir uns rasch und sicher zwischen ihnen bewegen? Navigation wird darin zu einer herausragenden und unverzichtbaren Kulturtechnik. Die Weltanschauungen des alten Europas haben Vergangenheit. Sie sind Erinnerung geworden. Das „Project ON“ fordert dazu auf, die hohe Kunst des Lesens der Winde wieder zu erlernen. Verstehen zu können, woher und wohin der Wind weht, wird wieder lebenswichtig für eine Zukunft, die erneut und entscheidend aus der Perspektive der Weltmeere bestimmt wird. Korea hat eine starke Verbindung zum Pazifik. Von dort aus lassen sich neue Identitäten, neue Zukünfte als Möglichkeitsräume entwickeln. Das ist eine Herausforderung für die Künste. - Dr. Prof. Siegfried Zielinski

2. Art der Ausstellung: Gruppenausstellung
Die Werke von maximal sechs Personen werden ausgewählt und in Form einer Gruppenausstellung gezeigt. Es besteht auch die Möglichkeit der Bewerbung durch Künstlergruppen

3. Ausstellungszeitraum
Mitte Juli bis Ende August 2020

4. Bewerberkreis
Einzelpersonen oder Gruppen, die bereits Ausstellungserfahrung im In- oder Ausland (mehr als ein Mal) vorweisen können
Im Falle der Bewerbung durch einen Kurator/ eine Kuratorin müssen die Namen der ausgewählten Künstler*innen, Informationen zum Ausstellungsaufbau und zum Budget sowie ein fertiger Ausstellungsplan eingereicht werden.

5. Bewerbungszeitraum
13. Januar – 2. Februar 2020 6. Einzureichende Unterlagen
Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (Download des Formulars in Form der angehängten Datei Opencall_gallery_damdam_2020.pdf unten auf dieser Website)  Selbstvorstellung von maximal 300 Wörtern  Portfolio im DIN-A4-Format (unter den Abbildungen der Werke Angabe von Titel, Material, Größe, Entstehungsjahr und bei Bedarf auch des Technical Riders; pro Werk nicht mehr als 3 Abbildungen, höchstens 5 Werke) * Im Falle von noch nicht realisierten Werken Einreichen einer Skizze oder eines detaillierten Werkplans (1 DIN-A4-Seite) * Eingereichte Videos sollten eine Länge von maximal 3 Minuten haben und in Form eines Links und im Portfolio in Form eines Film-Stills oder Fotos eingereicht werden (bei Filmen, Sound- oder Performancewerken)
Erläuterungen zum Werk von maximal 300 Wörtern
Ausstellungsplan von maximal 500 Wörtern, nicht mehr als 2 DIN-A4-Seiten (nur im Falle der Bewerbung durch eine Gruppe oder durch einen Kurator/ eine Kuratorin) * Verfassen der Dokumente entweder auf Deutsch oder Englisch * Zusendung sämtlicher Bewerbungsunterlagen gebündelt in einer PDF-Datei, deren Größe maximal 10 MB betragen sollte (Dateiname: Künstlername_2020.pdf oder Gruppenname/ Name des Repräsentanten der Gruppe_2020.pdf) 7. Auswahlverfahren und Veröffentlichung der Ergebnisse

Auswahl der Künstler*innen durch eine Jury, die sich aus internen und externen Mitgliedern zusammensetzt * Dr. Britta Schmitz, Dr. Prof. Siegfried Zielinski, Ka Hee Jeong 
Anfang März 2020 Bekanntgabe der ausgewählten Künstler*innen auf der Website des Koreanischen Kulturzentrums 8. Art der Unterstützung 
Pro Person maximal 800 Euro (beschränkt sich auf Transportkosten, Reisekosten, Materialkosten) *Die Höhe der finanziellen Unterstützung unterscheidet sich je nach dem Wohnsitz des oder der Bewerber*in
Werbemaßnahmen für die Ausstellung, Durchführung der Vernissage, Auf- und Abbau der Werke 9. Einreichen der Bewerbungsunterlagen 

Per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (bitte Folgendes in der Betreffzeile angeben: Name des Künstlers bzw. der Name des Repräsentanten der Gruppe 2020) * Unvollständige Unterlagen können beim Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden.
Bewerbung per Post oder durch persönliche Abgabe der Unterlagen nicht möglich Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Kuratorin des Koreanischen Kulturzentrums Frau Ka Hee Jeong (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)