trans­europa 2021

Frist: Samstag, 31. Oktober 2020

Das Europäische Festival für perfor­mative Künste trans­europa findet vom 25. bis 30.05.2021 in seiner zehnten Ausgabe statt. Dafür werden sechs Gast­spiele gesucht, die sich in ihrer Auf­führungs­praxis im Feld der performativen Künste verorten. Auch Arbeiten, die ver­wandten Kunst­formen zugehörig sind oder trans­disziplinär ausgerichtet sind, sind erwünscht. Als Reaktion auf die pandemie­­bedingt erschwerten Umstände, unter denen zur Zeit gearbeitet werden muss, richtet sich das Festival strukturell und programmatisch auf den Gestaltungs­spiel­raum aus, der Kunst­schaffen­den mit Be­rücksichtigung aller Infektions­schutz­maß­nahmen verbleibt. So bietet das Festival Raum für Arbeiten, die digital oder dezentral erfahrbar sind, und bereitet sich gleich­zeitig flexibel auf eine mögliche Austragung in Hildesheim vor.

Gesucht werden Arbeiten die an der Schwelle der Professionalisierung stehen
mit Arbeits- und Lebensschwerpunkt in Europa
• deren Werk im Spektrum der performativen Künste liegt
• deren Werk sich mit den Gedanken des Festivals befasst
• deren Werk sich formal an Abstands- und Hygieneregelungen zur Eindämmung der durch SARS-COV-2 ausgelösten Pandemie anpasst/Erläuterungen, wie ihr Werk sich diesen Regelungen anpassen kann.