Einzelausstellung zum Jahresthema 2023 „RADIKALE FÜRSORGE“ des D21 Kunstraum Leipzig

Frist: Samstag, 30. April 2022

No video selected.

Der D21 Kunstraum e.V. schreibt im Rahmen des Jahresthemas „RADIKALE FÜRSORGE“ eine Einzelausstellung für bildende Künstler:innen mit Fokus Fotografie im Jahr 2023 aus. Der D21 Kunstraum versteht sich als Plattform und Experimentierfeld für lokale und internationale Künstler:innen. Er zeigt Gruppen- und Einzelausstellungen zu gesellschafts-relevanten Themen vornehmlich aus den Bereichen Neue Medien, Performance, Fotografie und Installation. CARE – Ein Schlagwort, das gegenwärtig inflationär gebraucht wird. Doch trotz humanitärer Krisen und gewalttätiger Konflikte weltweit, anhaltender geschlechtsspezifischer Ungleichheit, einer drohenden Klimakatastrophe und zwei Jahren Pandemie hat sich noch immer nicht der Eindruck eingestellt, dass Fürsorge für andere, sich selbst und für die Umwelt wirklich als elementar für das Funktionieren von (modernen) Gemeinschaften betrachtet und wertgeschätzt wird. Gleichzeitig ist Self-Care als Life-Style-Konzept die Kapitalisierung von selbstwertschätzendem Verhalten schlechthin. Dennoch hat Fürsorge als tragendes Prinzip von Gesellschaft durchaus utopisches Potential, auch über die Grenzen von menschlichen Begegnungsräumen hinaus. Welche Kompetenzen braucht es jedoch, um überhaupt sorgen zu können? Welche Praktiken von Care gibt es? Welche Konsequenz hätte es für unsere aktuelle gesellschaftliche, ökologische, politische und wirtschaftliche Realität, wenn Fürsorge als bestimmendes Prinzip gelten würde? Welche Strategien füreinander sind in einer funktionierenden Gesellschaft denkbar? Wie können diese künstlerisch reflektiert, untersucht und erprobt werden? Wir freuen uns über Einreichungen von Ausstellungskonzepten, die sich auf unterschiedlichen Ebenen mit den vielfältigen Aspekten von Care künstlerisch und kuratorisch auseinandersetzen. Darüber hinaus möchten wir bestehende Care-Handlungen oder das Fehlen dieser auch im Kunstkontext befragen. Welche Möglichkeiten schaffen wir auch als Kunstraum, damit auch Kunstarbeiter:innen, die z.B. als Eltern oder pflegende Angehörige zusätzlich Fürsorgearbeit leisten, sich aktiv an Diskursen beteiligen können, ohne sich für das eine und gegen das andere entscheiden zu müssen? Bedingungen, die Kurator*innen und Künstler*innen in Sorgearbeit die Teilnahme ermöglichen, sind somit als Teil des Konzepts erwünscht und werden auch von unserer Seite nach Bedarf und nach unseren Möglichkeiten geschaffen. Idealerweise beinhaltet das Konzept auch ein Begleitprogramm, das Partizipation ermöglicht, etwa in Form einer Workshop-Reihe. Mit dem Format Einzelausstellung möchte der D21 Kunstraum gezielt einer:m Künstler:in die Möglichkeit geben, sich mit dem Jahresthema 2023, „RADIKALE FÜRSORGE“, fotografisch-künstlerisch und medienreflexiv auseinanderzusetzen und die Arbeiten in einer Einzel-ausstellung in den Räumen des D21 Kunstraum zu präsentieren. Die Ausstellung wird gleichzeitig zur 10. Ausgabe des f/stop – Festival für Fotografie Leipzig gezeigt.

Wir laden Künstler:innen ein, sich zu bewerben, die sich in ihrer künstlerischen Herangehensweise kritisch mit Aspekten unseres Jahresthemas auseinandersetzen. Das Format ermöglicht die Neuproduktion einer künstlerischen Arbeit, die in der Einzelausstellung präsentiert wird. Auf bereits bestehende Arbeiten kann jedoch zur Gestaltung der Ausstellung zurückgegriffen werden. Die Ausschreibung richtet sich an Künstler:innen aller Altersklassen, die in Mitteldeutschland (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) leben und eine akademische künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben bzw. in ihrem Portfolio eine mehrjährige Aktivität in der künstlerischen Arbeit wie auch in der Ausstellungspraxis vorweisen können. Die Ausstellung wird im Zeitraum von Juni/Juli 2023 sechs Wochen lang gezeigt und umfasst eine kuratorische Begleitung, Produktions- und Honorarkosten, Reise- und Transportkosten sowie einen Katalog, der mit der:m Künstler:in individuell und der Arbeit entsprechend entwickelt werden soll. Die Entscheidung trifft das Kuratorium des D21 Kunstraum.

Die Bewerbung sollte folgende Dokumente enthalten (Deutsch oder Englisch): - Artist Statement über Arbeitsweise, künstlerische Haltung, Fragestellung(en)/ Arbeiten, die während der Ausstellung gezeigt werden sollen und explizit auf die oben beschriebenen Bedingungen der Ausstellung Bezug nehmen (max. 1 Seite) - CV - Portfolio zu bisher realisierten Arbeiten im PDF-Format mit aussagekräftigen Texten und Bildern (max. 10 Seiten; Datenvolumen max. 12MB; nur Gesamt-PDF (keine Einzelseiten); dauerhaft nutzbaren Downloadlink verwenden; zeitbasierte Medien wie Video/Sound bitte ausschließlich als Link zur Verfügung stellen (keine Originaldateien schicken!), auf max. 5 Min begrenzen) Die Realisierung der Ausstellung erfolgt unter Vorbehalt einer Finanzierung. Die Einreichungen sind bitte bis zum 30.04.2022 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu senden.