An-other Living Theatre

Frist: Montag, 30. Mai 2016

Sommerakademie für Studierende szenischer Künste in NRW

Intensivwoche zum Living Theatre vom 28. Juli – 3. August 2016
Szenische Recherche für das Theaterfestival FAVORITEN August – September 2016
Das große Cheers for Fears – Projekt im Sommer 2016

Die Cheers for Fears Sommerakademie ist ein Projekt interdisziplinärer künstlerischer Auseinandersetzung mit dem Living Theatre. Herzstück der Sommerakademie ist dann eine Intensivwoche mit Vorträgen, Workshops, Screenings, Stadterkundungen und ersten Erprobungen. Sie findet Ende vom 28. Juli bis 3. August im Zentrum für Kunsttransfer/IDfactory der TU Dortmund sowie dem Dortmunder U statt. Mitveranstalter ist das Institut für Kunst und Materielle Kultur, Plastik und Interdisziplinäres Arbeiten der TU Dortmund.

Dabei wollen wir herausfinden, welche Rolle die Auseinandersetzung mit dem Living Theatre für eine zeitgenössische künstlerische und/oder aktivistische Praxis heute einnehmen kann. Die Fragen des Living Theatre nach dem Verhältnis von Bühne und Stadt, Kunst und Politik, Ästhetik und Gesellschaft haben nichts von ihrer Dringlichkeit verloren: Wie lassen wir das Publikum Teil einer performativen Situation werden, die über den Abend hinaus wirkt? Wie gelingt es, mit unserer Aktion Einfluss auf gesellschaftliche Diskurse zu nehmen und nicht vielmehr das Bestehende zu bestätigen oder zu stabilisieren? Kann das Theater eine Maschinerie für die Konstruktion von Zukunft sein?

Die Akademie richtet sich an Studierende und junge Künstler*innen, die am transdisziplinären Austausch anhand des Living Theatre interessiert sind. Für Teilnehmende der Akademiewoche besteht die Möglichkeit, die Beschäftigung mit dem Thema in einem von Mitte August bis Mitte September 2016 stattfindenden Probenprozess weiterzuführen und die Ergebnisse am 24. und 25 September beim Theaterfestival FAVORITEN 2016 zur Aufführung zu bringen.
Ausgehend vom Improvisationsstück Paradise Now (1968), das die Bühne als radikalen Gegenort eines anderen Zusammenlebens und -arbeitens verstand, wollen wir das Living Theatre analysieren, befragen, zerlegen, zertrümmern, künstlerisch re-enacten, nachvollziehen und als „An-other Living Theatre“ neu zur Aufführung bringen.

Wer kann sich bewerben?
Du bist Kunststudierende*r, Studierende*r der Kunst- und Kulturwissenschaften oder junge*r Künstler*in in NRW. Du interessierst Dich für performative Arbeitsweisen und den fachübergreifenden Austausch. Du hast erste Schritte einer eigenen künstlerischen oder reflexiven Praxis unternommen. Du kannst an der gesamten Akademiewoche teilnehmen.
Dann bewirb Dich jetzt.

Wofür bewerbe ich mich?
Bewirb Dich allein für die Akademiewoche zum Living Theatre vom 28. Juli bis 3. August oder zusätzlich für die Teilnahme an der performativen Recherche, deren Ergebnisse beim Theaterfestival FAVORITEN 2016 am 24. und 25. September präsentiert werden.

Bis wann und wie kann ich mich bewerben?
Die Bewerbung erfolgt bis 30. Mai, 12 Uhr per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Da wir bei zu vielen Interessent*innen eine Auswahl treffen müssen, freuen wir uns neben wesentlichen Informationen zu Dir und Deinem Studium bzw. Deinem künstlerischen Hintergrund über ein kurzes Motivationsschreiben und Angaben zu eventuellen terminlichen Einschränkungen.

Bei Fragen wende Dich gern an das Cheers for Fears Kontaktbüro im Ringlokschuppen Ruhr: Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim/Ruhr | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!| 0208 9931678

Die Cheers for Fears Sommerakademie wird veranstaltet von der Initiative Cheers for Fears, dem NRW Landesbüro freie Darstellende Künste, dem Theaterfestival FAVORITEN 2016, dem Institut für Kunst und Materielle Kultur, Plastik und Interdisziplinäres Arbeiten der TU Dortmund sowie dem Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr Universität Bochum. Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Kunststiftung NRW