EURODRAM 2018

Frist: Mittwoch, 10. Januar 2018

EURODRAM ist ein europaweit agierendes Netzwerk, das den Austausch zwischen Übersetzer*innen, Autor*innen und der europäischen Theaterszene fördert.

Die unterschiedlichen Sprachkomitees stellen jeweils im Frühjahr eine Auswahl aus drei Texten zusammen – jahrweise alternierend geht es hierbei um Originaltexte und um Übersetzungen.

Für die Auswahl 2018 ist das deutschsprachige EURODRAM-Komitee auf der Suche nach im Original auf Deutsch verfassten Texten.

Die Texte dürfen nicht älter als fünf Jahre sein. Sie sollten bereits uraufgeführt, aber noch nicht nachgespielt oder in eine andere Sprache übersetzt worden sein. (D.h. es sollte eine endgültige Textfassung vorliegen, und die UA muss bis einschließlich 15.3.2018 stattgefunden haben.)

Wohnort und Nationalität der Autor*innen sind für die Ausschreibung nicht relevant.

 

Die Auswahl 2018 wird im April 2018 in Wien im Theater Drachengasse in szenischen Lesungen und Diskussionsrunden vorgestellt.

Einer der ausgewählten Texte wird in Kooperation mit dem Goethe-Institut im Rahmen seiner Übersetzungsförderung in eine andere Sprache des Netzwerks übersetzt.

In Anbindung an die Veranstaltung in Wien vergibt das Bundeskanzleramt Österreich außerdem ein Übersetzungsstipendium in Höhe von 1.300 Euro für die Übersetzung eines österreichischen Textes unter den Einsendungen.

Die Texteinsendungen können von den Autor*innen selbst oder von einem Verlag stammen, müssen aber die schriftliche Einverständniserklärung der Autor*innen bzw. Verlage enthalten, dass der Text für Lesungen im Rahmen von EURODRAM-Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.