Fluid Festival | Fluide Räume/Grenzen/Identitäten

Frist: Donnerstag, 01. April 2021

Fluid Festival | Fluide Räume/Grenzen/Identitäten

Im Rahmen des Fluid Festivals möchten wir Künstler*innen einladen, ihre Projekte zum Thema Fluide Räume/Grenzen/Identitäten auszustellen und ihre Beiträge in die landschaftliche Szenerie einzuarbeiten. An verschiedenen Orten auf dem Gelände können Mensch und Natur über Kunst in den Dialog treten. So ermöglichen wir an diesem Wochenende unseren Besucher*innen Beiträge zur Auseinandersetzung mit dem "Fluide Machen" auf dem Areal zu erleben, zu entdecken und in den Austausch zu treten. Vom 25.06.-27.06.21 veranstalten wir zum ersten Mal das Fluid Festival auf dem landschaftlich geprägten Areal einer alten Mühle in Friedland, südöstlich von Berlin.

Neben der musikalischen Komponente wird eine Ausstellung in das Gesamtkonzept eingelassen, wozu wir Dich herzlich einladen möchten, einen Beitrag im Rahmen dieser Ausschreibung zum Thema Fluide Räume/Grenzen/Identitäten einzureichen. 

In der PDF des Anhangs findest Du, zur thematischen Orientierung, neben dem Text zur Ausschreibung auch einige visuelle Eindrücke der Orte auf dem Gelände, an welchen die Kunsträume entstehen sollen.

Nähere Infos zum Rahmen und der Intention des Festival findest Du unter www.fluidfestival.de .

Wir freuen uns sehr über Deine Rückmeldung, bei Fragen und/oder Anregungen sind wir für Dich da und verbleiben 
Mit herzlichen Grüßen vom Team der Kuration. 

Noch eine kleine Zusammenfassung zu uns, dem Festival und der Idee dahinter: Auf dem Fluid Festival möchten wir einen Raum schaffen, in dem sich jede*r frei entfalten kann und wir gemeinsam 3 Tage lang ein Miteinander gestalten und feiern, in dem kein Platz ist für Homofeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit (Mysogynie), Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Die Begegnungen sollen vielmehr von Liebe, Diversität und Wertschätzung geprägt sein und gleichzeitig ist es uns ein Anliegen Konventionen neu zu denken, Vertrauen zu schenken und persönliche Grenzen zu achten und zu schützen. Schonend wie achtsam mit den Ressourcen unserer Welt und unseres Daseins umzugehen bedeutet uns viel, damit wir gemeinsam weiterhin in Bewegung bleiben können. 

--
English Version: As part of the Fluid Festival, we would like to invite artists* to exhibit their projects on the theme of fluid spaces/borders/identities and to incorporate their contributions into the scenic landscape. At various locations on the grounds, people and nature can enter into dialogue through art. Thus, during this weekend, we will enable our visitors* to experience, discover, and engage in exchange with contributions to the examination of "fluid making" on the grounds. From 25.06.-27.06.21 we will organize the Fluid Festival for the first time on the scenic area of an old mill in Friedland, southeast of Berlin. In addition to the musical component, an exhibition will be integrated into the overall concept, for which we would like to invite you to submit a contribution within the framework of this call for submissions on the topic of Fluid Spaces/Boundaries/Identities.  In the PDF of the attachment you will find, for thematic orientation, in addition to the text of the call for proposals also some visual impressions of the places on the site where the art spaces are to be created.

More information about the framework and the intention of the festival can be found at www.fluidfestival.de . We are looking forward to your feedback, in case of questions and/or suggestions we are at your disposal.  With warm regards from the curation team.  A short summary about us, the festival and the idea behind it: At the Fluid Festival we want to create a space in which everyone can develop freely and we create and celebrate together for 3 days a togetherness in which there is no place for homophobia, misogyny (mysogyny), xenophobia and racism. The encounters should rather be characterized by love, diversity and appreciation and at the same time it is our concern to rethink conventions, to give trust and to respect and protect personal boundaries. It means a lot to us to treat the resources of our world and our existence with care and attention, so that we can continue to move together.