Kunst im Schaufenster 2017

Frist: Montag, 20. März 2017

Wettbewerb um den altonale Kunstpreis 2017


Ein Schwerpunkt der kunst altonale ist der Wettbewerb „Kunst im Schaufenster“. Der besondere
Charme dieses Wettbewerbs liegt im kollegialen Nebeneinander von etablierten und unbekannten
Künstler/innen. Kunstschaffende realisieren aktuelle Arbeiten in den Schaufenstern von Altona
und bewerben sich damit um den altonale KUNSTPREIS. Dieser Preis wird jährlich von der
Kulturbehörde Hamburg gestiftet und ist mit 2.000 Euro dotiert.


Teilnahmebedingungen 2017
Wer: Der Wettbewerb um den altonale KUNSTPREIS richtet sich an alle Künstlerinnen und
Künstler, die sich mit der altonale verbunden fühlen.

Wann und Wo: „Kunst im Schaufenster“ findet während der altonale vom 16.Juni bis 2. Juli
2017 statt. Der Wettbewerb erstreckt sich räumlich auf anliegende Geschäfte im Kerngebiet
von Ottensen sowie auf die Große Bergstraße (siehe altonale Website). Während der altonale
werden die beteiligten Schaufenster/ Geschäfte markiert sein.

Wie: Die Teilnahme an „Kunst im Schaufenster“ geht mit der Bewerbung um d en altonale
Kunstpreis einher. Jede Künstlerin, jeder Künstler muss sich mit einem schriftlichen
Konzept bewerben, in dem die zugrunde liegende Idee für das Schaufenster kurz beschrieben
ist (höchstens eine Din A4 Seite).
Dem Wettbewerb ist als inhaltliche Klammer ein jährlich wechselndes Thema voran
gestellt. In diesem Jahr heißt es „ RAUM “.
Was bedeutet RAUM? Ob geografisch, philosophisch, politisch oder abstrakt gedacht – das
Thema ist Ausgangspunkt für die künstlerische Auseinandersetzung. Die Art der Bearbeitung,
die Interpretation ist frei, ob bildnerische Arbeit oder räumliche Installation. In dem eingereichten
Konzept sollte idealerweise bereits angegeben sein, wo die Arbeit präsentiert werden soll.

Das Schaufenster:
Es ist ratsam, sich das Schaufenster selbst zu suchen und mit dem jeweiligen Geschäft vorab
eine Vereinbarung zu treffen. Bitte dazu den ausgefüllten „Anmeldebogen für Geschäfte“ d er
Bewerbung beilegen. Nur in Ausnahmefällen (!) kann der Kontakt über die altonale hergestellt
werden, wenn jemand z.B. von außerhalb kommt.