Festival Theaternatur

Frist: Donnerstag, 25. März 2021

OPEN CALL – FESTIVAL THEATERNATUR IM HARZ ÖFFNET SICH 2021 ERNEUT FÜR ENSEMBLES UND KÜNSTLER*INNEN DER FREIEN DARSTELLENDEN KÜNSTE AUS DEM GESAMTEN BUNDESGEBIET

Das THEATERNATUR hat sich seit seinem Start im Jahr 2015 schnell als eine feste Größe in der Kunst- und Kulturlandschaft im Dreiländereck Sachsen-Anhalts, Thüringens und Niedersachsens etabliert. Das Festival auf der mit 400 Sitzplätzen ausgestatteten, traditionsreichen, aber für viele Jahre in Vergessenheit geratenen, Waldbühne Benneckenstein* (Stadt Oberharz am Brocken) trägt dabei bewusst und aktiv einen Teil dazu bei, dass die Region an der ehemaligen innerdeutschen Grenze weiter zusammen wächst. In diesem Jahr ist das THEATERNATUR derzeit vom 06.-22. August geplant**.

* Wir haben seit dem Jahr 2019 zusätzlich das WALD|STUDIO, für bis zu 80 Zuschauer*innen.
**Bei allem Optimismus bleibt die Durchführung des Festivals trotzdem unter Vorbehalt.

Nach den großartigen Erfahrungen im letzten Jahr, bietet das THEATERNATUR auch 2021 wieder Ensembles und Künstler*innen ALLER Darstellenden Künste (Schauspiel, Musik aller Genres, Performance, Tanz, Interdisziplinär, Solos, Lesungen, Livehörspiele, Neuer Zirkus, explizit auch Formate im Kinder- und Jugendbereich u.v.m.) eine Plattform auf der reizvoll malerischen Oberharzer Freilichtbühne. Unser diesjährige Oberthema: VIELFALT. Deutlicher, denn am Bilde der Harzer Waldlandschaft ließe es sich nicht verdeutlichen: Die Monokultur hat ausgedient, der VIELFALT gehört die Zukunft. Ob in Bezug auf die Forstwirtschaft oder die Herausforderungen einer pluralistischen, diversen Gesellschaft. Vielfalt kann komplex, verwirrend und kompliziert sein, oder zumindest erscheinen. In alltäglichen Diskussionen und ganz unterschiedlichen Situationen haben dies viele schon mindestens einmal erfahren (müssen). Gerade deswegen bleibt es unabdingbar, besonders auch im ländlichen Raum, Situationen zu schaffen, in denen dieser Notwendigkeit möglichst barrierearm begegnet werden kann. Mittels der Kunst möchten wir im Rahmen des Festivals Anlass zu fruchtbarer Annäherung und Auseinandersetzung schaffen. WAS WIR BIETEN Eine Pauschalgage*** pro Vorstellung und unsere technische und organisatorische Infrastruktur. Darüber hinaus sind zusätzliche vermittelnde Formate geplant, in denen die beteiligten Künstler*innen nicht nur mit dem Publikum ins Gespräch kommen, sondern sich auch untereinander austauschen können.

*** Pauschalgage Waldbühne 4.000€ pro Vorstellung (inkl. Reisekostenpauschale und Übernachtung, Tantiemen, GEMA, weitere Kosten) Pauschalgage Waldstudio 1.000€ pro Vorstellung (inkl. Reisekostenpauschale und Übernachtung, Tantiemen, GEMA, weitere Kosten) Pauschalgage Öffentlicher Raum 1.000€ pro Vorstellung (inkl. Reisekostenpauschale und Übernachtung, Tantiemen, GEMA, weitere Kosten)

WAS WIR VON EUCH BRAUCHEN, WENN IHR DABEI SEIN MÖCHTET
Füllt bis 25.03.2021, 14 UHR das Bewerbungsformular unter www.theaternatur.de/opencall2021/ aus – Auswahl und Rückmeldung / eventuelle Fragen zu Details erfolgen zeitnah. (Bei technischen Problem o.ä. sendet eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) WIE WIRD AUSGEWÄHLT? Für uns besonders wichtige Aspekte bei der Auswahl der Gastspiele sind u.a. eine Relevanz in Bezug auf das Festivalthema, die organisatorische und technische Umsetzbarkeit sowie die Zusammenstellung eines möglichst bunten, breitgefächerten Spielplans. WER SIND WIR ÜBERHAUPT? Ob Schauspiel, Musiktheater, Konzert, Lesung oder junges Theater – die breite Programmvielfalt, eingebunden in ein wechselndes Motto, bietet jedes Jahr für jede*n etwas und vermochte den mittlerweile 70 Jahre alten Spielort auf diese Weise für verschiedene Publikumsschichten wieder zu öffnen. 2021 besuchten trotz Corona insgesamt knapp 2.500 Zuschauer*innen das Programm. Weitere Informationen zum Festival sowie technische Angaben zu den Bühnen finden sich unter www.theaternatur.de Wir freuen uns auf viele großartige Einreichungen und hoffen, auch in diesem Sommer wieder so viele wie möglich im Harz zeigen zu können.