Winckelmann-Stipendium 2018

Frist: Mittwoch, 04. April 2018

Die Kunststiftung Sachsen-Anhalt schreibt ein sechsmonatiges Arbeitsstipendium für Künstlerinnen und Künstler aller Genres aus, die sich mit dem Werk von Johann Joachim Winckelmann, seiner Sicht auf die Antike sowie mit der antiken Kunst selbst beschäftigen möchten.

Winckelmann gilt als bedeutender Intellektueller der europäischen Aufklärung und Begründer der modernen Archäologie und Kunstgeschichte. Er war der Erste, der die Antike aus einer rein ästhetischen statt antiquarischen Perspektive betrachtete. Seine Kunstformel der „edlen Einfalt und stillen Größe“ beeinflusste den europäischen Klassizismus maßgeblich.

Im Rahmen des Stipendiums sind Aufenthalte im Archäologischen Museum der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg, in der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, im Winckelmann-Museum in Stendal und in der Villa Romana in Florenz vorgesehen.

Art und Umfang des Stipendiums
Das Stipendium wird für die Dauer von sechs Monaten vergeben und beinhaltet neben den Aufenthaltsmöglichkeiten am Archäologischen Museum der Martin-Luther-Universität in Halle, in der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz, und im Winckelmann-Museum in Stendal, die durch die Kunststiftung vermittelt werden, einen zweimonatigen Aufenthalt in der Villa Romana in Florenz. Die Kunststiftung finanziert ein Stipendium in Höhe von 1.500,00 Euro pro Monat und die Reise-, Auslandskrankebversicherungs- und Unterbringungskosten  für Florenz. Der Stipendiat wird während des Zeitraums seines Aufenthalts in Florenz von den Mitarbeitern der Villa Romana betreut. Die Kunststiftung unterstützt den Stipendiaten sowohl bei der öffentlichen Präsentation seiner Arbeitsergebnisse in Sachsen-Anhalt, als auch in der Toskana.

Voraussetzungen und Bedingungen
Bewerben können sich Künstler und Künstlerinnen aller Sparten, die ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben und ausgewiesene künstlerische Erfahrung besitzen. Kein Antragsrecht haben Schülerinnen und Schüler sowie an einer Hochschule eingeschriebene Studierende und in einer Ausbildung stehende Personen. Die Bewerbung muss einen Lebenslauf, Werkproben aus der künstlerischen Arbeit (max. 10 Abbildungen, A4 max. 100g-Papier, kopierfähig bzw. Leseproben, CDs oder DVDs je nach künstlerischer Sparte), Beschreibung des eigenen künstlerischen Profils und ein Motivationsschreiben beinhalten, aus dem die Gründe für die Bewerbung und Erwartungen an das Stipendium hervorgehen. Die Verfügbarkeit in der Zeit des beantragten Stipendiums wird vorausgesetzt.

Zeitraum des Stipendiums
August 2018 – Januar 2019