Zirkus gestaltet Vielfalt 2018

Frist: Samstag, 31. März 2018

Es können Anträge auf Förderung lokaler Zirkusprojekte ab dem 1. März 2018 gestellt werden.
Bitte achtet dazu auch auf die Hinweise unter: www.buendnisse-fuer-bildung.de.

Die Einreichungsfrist für die erste Antragsrunde ist der 31.März 2018.  Ein Projektbeginn ist frühestens ab dem 04. Juni 2018 möglich.

Umgesetzt werden sollen Projekte des zeitgenössischen Zirkus, in Verbindung mit anderen Künsten, wie darstellende Kunst, Musik oder Theater, sowie der Bühnenbildnerei, Kostümschneiderei, Technik oder Beleuchtung. Für die Umsetzung des Konzepts hat die BAG Zirkuspädagogik neun Formate mit einem Zeitumfang von einem Tag bis zu mehreren Monaten entwickelt: „Einladung zum Zirkus“, „Zirkus spielen“, „Zirkuskurs“, „Zirkustage mit oder ohne Übernachtung“, „Zirkusworkshop“, „Qualifizierung für Ehrenamtliche“ und „Regionale- und Bundesweite Zirkustreffen“. Die Kinder und Jugendlichen werden von Zirkuspädagogen, Artisten oder Künstlern begleitet. Auch Ehrenamtliche und Eltern sollen in die Projekte einbezogen werden. Zum Abschluss aller Projekte finden Präsentationen statt.

Bei allen Formaten gelten bei den Altersvorgaben folgende Überlegungen:
Zielgruppe 4- bis 6-Jährige: hohe Bewegungsaktivität, spielend die eigene Bewegungsfreude entdecken
Zielgruppe 6- bis 10-Jährige: gute Voraussetzungen für Bewegungslernen – optimale Trainierbarkeit der Beweglichkeit
Zielgruppe 10- bis 14-Jährige: „Lückenkinder“ – genau hier verlieren viele Vereine ihre Kinder/angehenden Jugendlichen. Eine hohe Leistungs- und Risikobereitschaft, beherrschte Mobilität, zweckgerichtete Bewegungen und Lernen auf Anhieb unterstützt alle zirkuspädagogischen Aktivitäten mit dem Grundsatz „Sicherheit in der Gefahr schafft Gesundheit“.

Mögliche Bündnispartner können neben Zirkuseinrichtungen u. a. Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung oder Jugendhilfe, Soziokulturelle Zentren oder Sportvereine, Kirchen, interkulturelle Vereine sowie Städte und Gemeinden sein.